Pro NRW und PI-News mobilisieren nach Münster zum 1000 Kreuze Marsch

Bei dem diesjährigen 1000 Kreuze Marsch wird wieder einmal Beteiligung aus dem rechten Spektrum erwartet. Sowohl Pro NRW mobilisiert mittlerweile dazu und will auch selbst anwesend sein, als auch PI News, von denen mindestens ein Teilnehmer regelmäßig an den Aufmärschen teilnimmt.

Verwunderlich ist die Beteiligung (extrem) Rechter keineswegs, einige Jahre lief sogar die örtliche JN mit. Ideologisch gibt es kaum Trennlinien, geht es doch allen darum ein deutsches Volk vorm Aussterben bedroht zu sehen und zu retten und Frauen in ihrem Selbstbestimmungsrecht einzuschränken.

Ob mit Nazis oder ohne: Für eine emanzipatorische Linke ist es notwendig gegen diese reaktionären Positionen zu demonstrieren, ihnen den Tag möglichst zu vermiesenund dabei am besten auch noch Spaß zu haben. Also seid kreativ und mischt euch ein!

Vorraussichtlich wird es als Anlaufpunkt ab 13:30h eine Kundgebung auf dem Prinzipalmarkt geben. Offizielle Kreuzausgabe ist ab 14:30h an der Aegidiikirche.

Abends gibt noch noch lecker Essen und Konzert mit Godmother und ScreamClub in der Baracke (Scharnhorststr. 100).

Sagt es weiter und kommt vorbei!

Aufruf des Gegen 1000 Kreuze-Bündnis

Gegen 1000 Kreuze 2012!

Zum wiederholten Mal wollen am 10. März 2012 christlich-fundamentalistische Abtreibungs- gegner_innen unter dem Motto „1000 Kreuze für das Leben“ durch Münsters Innenstadt ziehen. Sie selbst geben als ihr Hauptanliegen an, mit ihrem Gebetszug ein „Zeichen zum Gedenken der 1000 Kinder [Embryonen], die an einem gewöhnlichen Werktag in Deutschland getötet werden,“ setzen zu wollen. Als weiße Holzkreuze tragende Prozession geben diese Christ_innen nicht nur ein groteskes Bild ab, mit ihren reaktionären Positionen propagieren sie ein, frauenfeindliches, sexistisches und homophobes Weltbild. Bereits in den letzten Jahren organisierte sich dagegen vielfältiger Protest und auch in diesem Jahr sollen die reaktionären Positionen nicht unwidersprochen bleiben.
 

Für die Abschaffung des §218 und die vollständige Legalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen! My body, my choice – für ein herrschaftsfreies und selbstbestimmtes Leben!
Am 10.März in Münster fundamentalistische Christ_innen abschirmen!

» weiterlesen bei Gegen 1000 Kreuze

Infos zum 03.03.

 

Für Kartenmaterial, Kundgebungen, Anlaufpunkte, Ruheorte, Ticker, Twitter-News, EA-Nummer und aktuelle Informationen checkt am Besten regelmäßig die Seite vom Keinen Meter!-Bündnis.

 

Update Naziaufmarsch

Hier ein paar kurze Infos und Tipps:

- Angesichts der Tatsache, dass die Kundgebung am Hohen Heckenweg/Edelbach, die einzige Kundgebung auf der richtigen Seite der Bahngleise ist, würden wir raten diese anzulaufen. Zumindest wenn es überhaupt Bedarf nach Informationen von einer Kundgebung gibt.

- Wir würden allen davon abraten über die Gleise zu gehen. Die sind dreifach und die Züge größtenteils schnell unterwegs, da die meisten nicht in Zentrum-Nord halten.

- Vom Hansaplatz aus startet um 9 Uhr ein gemeinsamer Fahrradfinger, der zu den Protesten fährt.

- In der Thomas-Morus-Kirche können sich Freitag von 8:30 Uhr bis 11:30 Uhr Einladungen abgeholt werden, für Menschen, die außerhalb der Route wohnen. Alle, die innerhalb wohnen und Menschen einladen würden, werden gebeten die Einladungen bis Freitag 8:30 Uhr am gleichen Ort abzugeben.

Unterstützer*innenliste veröffentlicht

Die Liste der bisherigen Unterstützer*innen des Aufrufs „365/24/7“ zu den Aktionen im März und darüber hinaus findet sich ab jetzt unter dem Aufruftext.

Wenn ihr den Aufruf ebenfalls unterstützen wollt, schreibt bitte an: 365@riseup.net, einen PGP-Key findet ihr hier.

Kundgebungen des Keinen Meter!-Bündnis

Das Bündnis hat drei Kundgebungen (rote Punkte) rund um die Naziroute (blau) angemeldet. Alle Kundgebungen beginnen am 3. März um 9:00 Uhr morgens. […] Das Theater Pumpenhaus (grünes Kreuz) […] kann Protestierenden als Anlaufstelle und Ruheort dienen. Am Hauptbahnhof Münster sind an beiden Ausgängen angemeldete Infopoints. Weitere Anlaufpunkte und Orte werden wir zeitnah veröffentlichen. Wir rufen auch dazu auf, falls möglich, schon sehr früh ins Rumphorst-Viertel zu gehen.

(via Keinen Meter!)

Material

In diesem Post findet ihr Grafiken in vielen Farbkombinationen und mit den üblichen Maßen nebst HTML-Code zum Verlinken auf euren Seiten.
 

Achtung: Der Rest dieses Post lädt wegen den zahlreichen Grafiken wahrscheinlich relativ langsam…

» weiterlesen

geplante Route des Naziaufmarsches

Die Nazis sollen am Ostausgang des Bahnhofs Zentrum Nord um 12:30 Uhr mit einer Kundgebung starten. Von dort geht es über die Straßen Im Hagenfeld, Hoher Heckenweg, Markweg, Joseph-Haydn-Straße, Sibeliusstraße und Telemannstraße zurück zum Bahnhofzentrum Nord.

(via Keinen Meter!)

Antifaschistische Vorabenddemo in Hamm

Keine Homezone für Nazis!
ob in Parteien, freien Kräften oder am Stammtisch

Für den 03. März kündigt eine kleine Gruppe Nazis, die sich selbst „Nationale Sozialisten Münster“ nennt, einen Aufmarsch durch Münster an. Bereits 2006 konnten durch Blockaden von Anwohner_innen und antifaschistischen Initiativen die Nazis daran gehindert werden, durch Münster zu spuken. Beide Male hatte es sich nach wenigen Metern ausmarschiert.

In Münster bestehen gute antifaschistische Strukturen und zivilgesellschaftliche Initiativen, die es den Nazis bislang unmöglich gemacht hat, sich zu etablieren. Das soll auch in Zukunft so bleiben!

Die münsteraner Nazis waren immer auf Hilfe von außerhalb angewiesen, die sie vor allem von der Kameradschaft Hamm (KSH) bekommen haben. Die hiesige Naziszene ist, anders als in Münster, eine über Jahre gewachsene. Die KSH gründete sich Anfang 2003 und war später Teil des Aktionsbüro Westdeutschland. Bis 2006 fanden insgesamt neun Kundgebungen statt, dann wurde es aufgrund der Inhaftierung des Kameradschaftsführers Sascha Krolzig ruhiger um die Szene. Doch vor allem in den letzten zwei Jahren tritt die Kameradschaft wieder stärker auf.

» weiterlesen bei der Antifa Hamm

Zeitung online

Verschiedene lokale Gruppen haben in den letzten Wochen Artikel für das Zeitungsprojekt „Gekommen um zu stören!“ verfasst, das im Vorfeld zu den Aktionen im März in der Reihe Antifaschistische Politik bei edition assemblage erscheinen wird. Die Zeitung soll an den üblichen Orten in Münster ausgelegt und bei den Aktivitäten gegen Naziaufmarsch und 1000-Kreuze Marsch verteilt werden. Ihr könnt sie aber auch in ausgedruckter Version gegen Portokosten bekommen – wendet euch dafür einfach an den Verlag oder die Gruppen, welche die Texte beigesteuert haben.

Ab sofort gibt es die Zeitung auch auf diesem Blog zum
» herunterladen und online lesen!